Dropnostix

Wir sind ein junges Unternehmen und entwickeln ein Kuhmonitoring-System, das Milcherzeugern hilft, die Herde effizienter zu managen. Durch den Einsatz unseres Systems können Betriebe auf einfache Weise die Gesundheits- kontrolle und Tierbeobachtung automatisieren. Krankheiten und produktionsrelevante Ereignisse werden früher erkannt und entsprechende Maßnahmen können gezielt eingeleitet werden. Letztlich führt der verbesserte Gesundheitszustand der Herde zu einer geringeren Remontierungsrate und einer höheren Milchproduktivität.

SENSORBASIERTES KUHMONITORING

 

Leistungsstarke Milchviehherden stellen höchste Anforderungen an das Gesundheits- und Fruchtbarkeits- management. In unseren Ställen beginnt daher eine neue Ära in der auf den Einsatz neuer Technologien gesetzt wird um die Arbeit mit den Kühen effizienter zu gestalten. Unser sensorbasiertes Kuhmonitoring-System basiert auf einem in den Pansen der Kuh zum dauerhaften Verbleib eingeführten Pansen-Sensor. Dieser ermittelt kontinuierlich alle zur Beurteilung des Gesundheitszustandes des Tieres erforderlichen Daten, speichert diese und stellt sie den Entscheidern im Betrieb übersichtlich zur Verfügung. Damit sind die Herdenmanager im Betrieb, und auf Wunsch auch der bestandsbetreuende Tierarzt, stets über den Gesundheitszustand der Tiere informiert und können frühzeitig geeignete Maßnahmen einleiten.

Sobald Abweichungen von tierindividuellen Normalwerten auftreten wird der Herdenmanager darüber informiert. Rechtzeitig eingeleitete Maßnahmen wie die Anpassung der Futterration sind in der Regel schneller durchgeführt und kostengünstiger als aufwendige Behandlungen von Kühen mit akuten Krankheitssymptomen. Je früher auf Abweichungen reagiert und gehandelt wird, desto schneller erzielen die Kühe wieder stabile Milchleistungen. Mit der Verbesserung des Gesundheitszustandes steigt nicht nur das Tierwohl, sondern auch die durchschnittliche Nutzungsdauer der wertvollen Milchkühe. Darüber hinaus ermöglicht das automatisierte Kuhmonitoring durch kontinuierliche Aufzeichnungen der Körpertemperatur und der Bewegungsaktivität, eine exakte Brunsterkennung. Die verbesserte Brunsterkennung reduziert die Zwischenkalbezeit, sowie die Besamungskosten und steigert letztlich die durchschnittliche Herdenmilchleistung der Kühe.

 

 

 

  

Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.